Melbourne

Heute hat Paul sich frei genommen um uns die Stadt zu zeigen. Das Wetter kann sich nicht entscheiden, aber das scheint in Melbourne normal zu sein. Hier wechselt das Wetter angeblich sehr oft.

Paul hat uns eingeladen auf den hoechsten Turm Melbournes, den Eureka zu steigen und dort die Aussicht zu geniessen. Das war schon sehr beeindruckend. Der Aufzug in den 88. Stock braucht nur ein paar Sekunden. Man kann sogar auf eine Aussenplattform gehen, die natuerlich vergittert ist, aber eben auch sehr windig.

Danach haben wir uns noch das Casino angesehen. Das ist so gross wie eine mittlere Kleinstadt. Total irre!

Zum Mittag sind Ingo und ich in ein chinesisches Restaurant im chinesischen Viertel gegangen und Paul musste noch ins Buero. Nach dem Essen sind wir auf ein Pint in den Pub gegangen. Als wir da sassen, fing es so dermassen an zu schuetten, dass die Strasse sich binnen Sekunden in einen Fluss verwandelte. Aber wie Paul zu sagen pflegt, es regnet nie in einem Pub :-)

Danach haben wir uns wieder mit Paul getroffen, der uns noch ein paar Sachen zeigte, dann waren wir mit Natali in einem Pub verabredet, haben noch kurz die Universitaet von Melbourne besichtigt um zum Schluss dann in einer BYO (bring your own, das sind Restaurants, wo man seine eigenen alkoholischen Getraenke mitbringen kann, weil nicht jedes Restaurant eine Lizenz zum Alkoholausschank hat) Pizzeria zu Abend zu essen.

2 Kommentare zu „Melbourne“

Kommentieren